[TAG] 11 Fragen

Guten Abend!

Ich wurde von Krys, der Traumweltenwandlerin getaggt. Vielen Dank dafür. :-)
Sie hat sich elf wirklich gute und interessante Fragen ausgedacht. Aber erstmal die Regeln (so viel Ordnung muss sein):

1. Als Dankeschön den Tagger verlinken
2. Die 11 Fragen vom Tagger beantworten
3. Selbst 11 Fragen kreieren
4. 11 Blogger aussuchen, die weniger als 200 Leser haben & es diesen mitteilen
5. Zurück- Taggen ist nicht erlaubt!

1. Wie viele Bücher besitzt du?
Schon die erste Frage kann ich nicht richtig beantworten. Ich habe mal begonnen, meine Bücher zu zählen, aber es nie beendet. Beziehungsweise noch nicht beendet, denn ich möchte die Liste durchaus fortführen. Aufgehört habe ich bei knapp 700 Büchern, ich schätze, dass ich schon 1.000+ in meinen Regalen habe.

2. Wenn du Zeitreisen könntest, wohin würde es dich verschlagen?
Erst dachte ich, ich würde diese Frage nicht beantworten können, weil mich so viele vergangene Epochen und Kulturen interessieren, aber ich denke, ich würde doch die Zukunft wählen. Erstmal so 100 Jahre weiter und mal sehen, was die Menschen da so treiben. Das würde mich wirklich interessieren.

3. Hast du eine Lieblingsserie?
Ich bin ein Mensch, der extrem schlecht seine Lieblinge festlegen kann, mir gefällt so vieles und jedes ist auf seine Art besonders. Sehr gerne mag ich Serien wie Sherlock, Firefly, Lost, Flash Forward, Game of Thrones, The Mentalist, Buffy und so weiter und so fort. Man merkt, mein Geschmack ist sehr breit gefächert. :-)

4. Würdest du gerne einen eigenen Roman schreiben?
Theoretisch schon, früher habe ich mich auch daran versucht, allerdings habe ich den Plan mittlerweile verworfen. Ich kenne so viele talentierte SchreiberInnen, dass ich eingesehen habe, dass ich auf dem Gebiet einfach kein Talent besitze.

5. Hast du einen Traumberuf oder übst du ihn schon aus?
Im Moment studiere ich noch. Ich denke, ich würde gerne in den Bereich Online- bzw. Social-Media-Marketing gehen, aber mal sehen, was sich so ergibt. In meinem Kopf gibt es immer viele verschiedene mögliche Lebenswege und ich kann mir so einiges als späteren Beruf vorstellen. Hauptsache, es ist abwechslungsreich und ich mache nicht jeden Tag stumpf dasselbe. Das ist für mich eigentlich das Wichtigste.

6. Glaubst du an das Schicksal?
Da stellt sich die Frage, wie man Schicksal definiert. Ich glaube nicht, dass mein Leben in irgendeiner Weise vorbestimmt ist. Ganz ehrlich möchte ich das auch gar nicht glauben, das würde dem Leben doch ein wenig den Reiz nehmen. Trotzdem gab es in meinem Leben schon einige Fügungen, bei denen ich mich im Nachhinein fragte, ob es nicht so kommen sollte. Schicksal? Ich weiß es nicht.

7. Hast du ein besonderes Talent?
Ich denke, das kann ich ganz klar mit einem Nein beantworten. Ich bin ein stinknormaler Durchschnittsmensch ohne irgendwelche besonderen Talente oder Begabungen. Aber damit komme ich recht gut klar.

8. Was macht für dich ein gutes Buch aus?
Das nenne ich mal eine schwere Frage. Am liebsten mag ich Bücher, die mich auch im Nachhinein noch beschäftigen, über die ich mir Gedanken mache, deren Charaktere mich einfach nicht loslassen wollen. Ich denke, das ist auf jeden Fall ein Kriterium für ein gutes Buch, ein Buch, das in Erinnerung bleibt.

9. Warum hast du einen Blog?
Bei Blogs war ich bisher nur stille Mitleserin und nun wollte ich einmal selbst einen gründen. Früher (in meinen Schülertagen) hatte ich schon mal einen Blog, der war aber sehr privat und ist mittlerweile versiegelt. Nun sehe ich in dem Bloggen eine Möglichkeit, mich mit anderen Leuten über das Interessensgebiet Bücher auszutauschen. Das ist schon spannend, zu sehen, was andere so lesen und darüber denken. :-)

10. Welche Buchverfilmung magst du am liebsten?
Oh ... Nun muss ich erstmal nachdenken, wie viele Buchverfilmungen ich kenne. Game of Thrones finde ich zum Beispiel super umgesetzt, da habe ich nur wenige Kritikpunkte. Ganz toll finde ich auch die Sherlock-Umsetzung, da sind ja teilweise ganze Dialoge übernommen worden und dazu noch die Transformation in die heutige Zeit - klasse. Aber nun bin ich bei Serien ...
Herr der Ringe ist natürlich auch episch, wobei es auch vieles gibt, was mich daran stört (Faramir!). Ganz toll umgesetzt fand ich auch Shutter Island. Ja, das ist wirklich eine gelungene Buchverfilmung, sehr nah am Original.

11. Welchen Buchcharakter würdest du am liebsten mal die Meinung sagen?
Da gibt es viele, besonders rumjammernde Hauptpersonen gehen mir schnell auf die Nerven. Immer wenn ich mich beim Lesen eines Buches über einen Charakter aufrege, würde ich mich am liebsten in die Handlung teleportieren und ihm mal sagen, dass er nicht so nerven soll. :-)


Da der Tag ja nun schon durch viele Blogs wanderte, spare ich mir nun mal das Rücktaggen (ganz rebellisch). Es sei denn, jemand möchte gerne 11 Fragen von mir gestellt bekommen, dann denke ich mir sehr gerne welche aus. :-)

Viele Grüße
Miyann

Kommentare:

  1. Oh schön das du mitgemacht hast, das freut mich! Sehr schöne Antworten! Du hast ja wirklich eine große Büchersammlung, wow ;)
    Ich liebe The Mentalist und Simon Baker ❤

    Liebe Grüße Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie haben sich die Bücher in den letzten Jahren so angesammelt ... Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte. :D
      Und ja, The Mentalist ist so großartig! Ich habe die Serie erst im Sommer so richtig entdeckt, aber dann die ersten beiden Staffeln innerhalb kürzester Zeit verschlungen. :)

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  2. WAS so viele Bücher O: Also das glaub ich dir erst, nachdem ich Fotos gesehen habe :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nun extra für dich gestern noch meinen Bilderordner durchforstet. Leider habe ich keine "richtigen" Bilder von den Regalen (die sind alle zu alt) und bin ja leider derzeit auch nicht vor Ort, um Fotos zu machen. Aber ich habe eins gefunden, wo man grob etwas erkennen kann (bitte Chaos und miese Fotoqualität ignorieren):

      Bücherfoto

      Mittlerweile ist es auch schon wieder voller geworden. Und ich muss dazu sagen, dass viele davon ungelesen sind.

      Löschen
    2. Das sind ja wirklich viele Bücher, wow, JETZT glaub ich dir ;)
      (Und das "Chaos" wurde ignoriert :D)

      Wenn du wieder Zuhause bist, würde ich sehr gerne mal ein aktuelles Bild sehen :)
      Alles Liebe!

      Löschen
  3. Heey, ich hab den Tag gleich noch mal für dich *grins*
    Würde mich freun wenn du mitmachst:
    http://ichliebelesen.blogspot.de/2012/11/tag-11-fragen.html#comment-form

    Alles Liebe, Lea =))

    AntwortenLöschen
  4. Danke schöön :D Ja, der Elefant tat mir auch ganz besonders leid xD

    Ach was, hier macht keiner Stress :) Ich komm unter der Woche auch nur sehr sehr selten dazu, überhaupt richtig lange online zu gehen ;)

    Echt mega krass, wie viele Bücher du hast! O.O Vor allem um den Platz beneide ich dich - allein das ist bei mir ein Grund, mir viele Bücher auszuleihen und gar nicht erst zu kaufen :P

    Mit der Zeit fühlt man sich auf jeden Fall immer sicherer, was das Rezi-Schreiben angeht. Wobei das bei mir auch stark von den Büchern abhängt. Manchmal flutscht es einfach nicht mit dem Schreiben und mir fallen nur so allgemeine, ausgelutschte Floskeln ein :) Aber gerade deinen erzählerischen Stil find ich so schön zu lesen. Behalten! :D
    Die Auflösung bei "Erebos" war auch für mich ein kleiner Schwachpunkt des Buches. Aber die rasantere Erzählweise ab dem Zeitpunkt, an dem Victor auftaucht, und die Spannungskurve dadurch, hat das für mich irgendwie ausgeglichen :D

    Haha! :D Naja, zum Glück muss man auch bei einem Buchblog nicht immer nur Rezis posten. Solche TAGs z.B. sind immer total cool, um nach außen hin ein bisschn Profil zu bekommen :D Übrigens geht's mir mit dem Roman-Schreiben ähnlich. Es gibt einfach Leute mit unheimlich viel Talent, denen lasse ich da liber den Vortritt. Manche müssen schreiben und manche wollen nur schreiben :P

    Nein, das mit der Ausbildung hast du noch nicht erwähnt :D Find ich cool :) Hat die Ausbildung denn Bereiche angeschnitten, die du jetzt im Studium auch lernst? Oder war es ganz was anderes? Ich find das echt nen ziemlich guten Weg und denk mir öfter, dass ich besser auch mal 'ne Ausbildung gemacht hätte. Momentan sehe ich auch immer öfter, das Leute nach dem Studium (vor allem nach 'nem geisteswissenschaftlichen) noch eine Ausbildung dran hängen - diese Richtung gefällt mir zwar eigentlich gar nicht, aber steht auf meiner möglichen Zukunftplanung bei Plan Q ;P

    Stimmt, do hab ich das irgendwie noch gar nicht gesehen. Man versucht eigentlich nur, die ganzen komplizierten Gedankengänge der schlauen Menschen zu verstehen :D Wir haben 30 Leistungspunkte, die wir durch Module aus anderen Studienfächern kriegen müssen und im Rahmen dessen hab ich mir halt unter anderem die Philosophie angeschaut. Wobei ich im zweiten Semester eigentlich nicht mehr zur Vorlesung gegangen bin, nachdem ich die Prüfungsleistung abgelegt hatte ;P

    Wir sind halt die Generation "Praktikum" :D Der einzige Vorteil am Praktikanten-Dasein ist, dass man sich viel mehr erlauben kann, als z.B. die Azubis. Man kann ja im Prinzip nicht gekündigt werden (bzw. ist es kein Drama, weil Geld kriegt man eh nicht), von daher bin ich immer schon mega locker zur Arbeit gegangen :P Urlaubssemester ist so 'ne Sache, die das BAFöG-Amt leider nicht so gerne finanziert :/ Deshalb fällt das wohl flach. Aber ich überlege, zwischen Bachelor und Master einfach 1 Jahr zu pausieren und währenddessen Arbeitserfahrung zu sammeln und vielleicht auch ins Ausland zu gehen. Ist/war sowas für dich eigentlich 'ne Option? Ein Auslandssemester oder so? :)

    Oh man, ich laber immer so viel, sorry :D (Aber es beruht ja zum Glück auf Gegenseitigkeit und ist somit nicht schlimm xD )

    AntwortenLöschen