[Statistik] Monatsübersicht November 2012

Guten Tag! :)

Ich dachte mir, dass ich tatsächlich auch mal so eine schöne Monatsübersicht erstelle, auch wenn die bei mir eher lächerlich ist, weil ich so wenig lese, bzw. selten zum Lesen komme (das Internet muss ja auch noch gepflegt werden - und da war noch was namens Arbeit - und so).

Jedenfalls wird meine ultimativ spannende Monatsstatistik so aussehen, dass ich nochmal einen Kurzeindruck von jedem Buch poste und joa. Wisst ihr Bescheid, gell?

Ich bin übrigens die nächste Woche nicht wirklich aktiv, da Freunde von mir zu Besuch kommen und wir einiges vorhaben, aber ich versuche, ein paar kleine Posts vorzubereiten, damit der Blog nicht versauert. Das wäre ja etwas schade drum. ;D

Dann verabschiede ich mich schon mal, denn nun kommt nur noch die Auflistung der Bücher.
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch!



Überraschung des Monats: Das Ende des Bengalischen Tigers von Yôko Ogawa, weil es mich einfach so berührt hat.

Enttäuschung des Monats: Gregor und die graue Prophezeiung von Suzanne Collins, weil ich etwas mehr als Standard erwartet habe (ein richtiger Flop war dieses Mal nicht dabei).


David Safier. Muh!. 
"Muh!" war mein erster Ausflug in dieses Genre. Und ich muss sagen, dass er sich durchaus gelohnt hat.

Fazit:
Ein lustiges, unterhaltsames Buch, das einfach nur nett ist. Gut geschrieben. Für dieses Buch sollte man durchaus auf nette Heile-Welt-Geschichten stehen. (Klingt jetzt fast negativer als beabsichtigt. Sowas.)

Die volle Rezension findet ihr hier.








Daniel Kehlmann. Die Vermessung der Welt.
Ich habe endlich eine Bildungslücke gestopft und habe dieses Buch gelesen. Das war echt traurig, als ich es wieder zurückgeben musste, denn es war nur geliehen.

Fazit:
Ein toller Roman, unglaublich gut geschrieben, mit einem ganz besonderen Humor. Vielleicht historisch nicht immer korrekt, aber dafür eben ein wunderbares Buch, dass zwei Genies mal aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet.

Eine Rezension habe ich bisher noch nicht geschrieben, das Buch wurde schon so oft rezensiert ...





Suzanne Collins. Gregor und die graue Prophezeiung. 
Gregor. Die Bücher wollte ich schon lange einmal lesen und nun haben sie endlich den Weg zu mir gefunden. Beziehungsweise (ich rede hier schon im Plural) der erste Band hat den Weg zu mir gefunden.

Fazit:
Das Buch hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Ich denke, die Reihe hat durchaus Potenzial, aber der erste Band ist noch etwas abgedroschen, auch wenn durchaus einige interessante Elemente vorkommen (die Wesen, die die Welt bevölkern, die Anwesenheit der kleinen Schwester). Leider blieben auch einige Charaktere für mich sehr blass.
Würde wohl etwas zwischen 3 und 3,5 Sternen bekommen, aber irgendwie konnte ich mich da noch nicht auf etwas einigen.

Zu dem Buch gibt es aufgrund meiner eigenen Unfähigkeit, das Buch zu bewerten, noch keine Rezension.


Yôko Ogawa. Das Ende des Bengalischen Tigers.
Ich bin so froh, dass ich diese Autorin entdeckt habe! Sie schafft es wirklich, eine ganz besondere Stimmung heraufzubeschwören und ich bin mehr als begeistert!

Fazit:
Ein toller Kurzgeschichtenroman, wunderbar geschrieben, ganz toll erzählt. Yôko Ogawa gelingt es, in einer poetisch ruhigen Weise, Alltagssituationen zu schildern, die doch wieder speziell sind und - ja, einfach toll.

Die Rezension findet ihr hier.






Jo Nesbø. Die Fährte.
Diese Reihe habe ich im Sommer ganz zufällig entdeckt, eigentlich lese ich nicht so viele Krimis. Aber es gab den sechsten Band ganz billig und dann war ich so begeistert, dass ich die Reihe nun von Anfang an aufrolle. Das hier war der vierte Band.

Fazit:
Wieder ein schöner Nesbø, wenn auch nicht so gut wie andere Bücher aus der Reihe. Mein Favorit ist immer noch der sechste Band, dicht gefolgt vom dritten. Ich mag die Hauptperson einfach zu gerne.

Eine Rezension wird es dazu nicht geben, weil ich es schwer finde, mitten in der Reihe mit Rezensionen anzufangen.





Nils Mohl. Es war einmal Indianerland.
Ein Buch, mit dem mich eine Kollegin infiziert hat. Recht unbekannt, aber großartig.

Fazit: 
Ein starkes Buch, ungewöhnlich geschrieben, aber wenn man erstmal in den Schreibstil und die Erzählweise herein gefunden hat, entwickelt sich ein starker Sog, der einen mitreißt.

Die Rezension gibt es hier.







Yôko Ogawa. Liebe am Papierrand.
Mein zweites Buch von Yôko Ogawa, dass ich blind mit dem ersten mitbestellt habe. Es brauchte aber ein paar Wochen, bis es ankam (immer diese Büchersendungen).

Fazit: 
Ein ganz tolles Buch, eine besondere Liebesgeschichte, wieder sehr ruhig erzählt und doch fesselnd. Über die Kleinigkeiten im Leben, denen man viel zu wenig Beachtung schenkt.

Die Rezension kommt (hoffentlich) in den nächsten Tagen. :)

Kommentare:

  1. hallo Miyann,

    hast du geschrieben, dass du nur eine lächerliche Liste hast :D naja, wenn man 7 Bücher so nennen kann!! Ich finde das schon eine beträchtliche Anzahl und wieder eine schöne Mischung, wir Querbeetleser. Die Vermessung der Welt würde ich auch gerne Lesen bin schon sehr auf die Verfilmung gespannt in 3D.

    Ich habe leider nur 4 Bücher geschafft und bin immer noch bei Rebecca, was nicht am Buch liegt eher an meiner Zeitnot. Wirklich schade, der nächste Monat wird besser :)

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und einen tollen 1.Advent

    Liebe Grüße Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krys,

      die sieben Bücher sind aber auch allesamt ziemlich kurz gewesen. Ich stelle aber fest, dass ich mehr lese, seit ich blogge - wahrscheinlich, weil ich das Gefühl habe, mit den ganzen Viellesern mithalten zu müssen. :P

      Mir hat die Vermessung der Welt wirklich gut gefallen, über den Film habe ich bisher nichts Positives gehört. Ich habe ihn allerdings nichts gesehen.

      Das Zeitnot-Problem kenne ich nur zu gut ... Ich drücke die Daumen, dass es besser wird!

      Und danke, danke, das wünsche ich ebenfalls (nachträglich).

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  2. Ich finde deinen Monatsrückblick wirklich sehr schön, vor allem weil du so die Möglichkeit hast zu jedem Buch noch etwas zu sagen. Das bleibt bei mir leider immer etwas auf der Strecke und zu jedem Buch schreib ich dann doch keine Rezi ;)
    Und ich finde sieben gelesene Bücher auch toll!!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie!

      Optisch bin ich mit dem ganzen noch nicht ganz zufrieden (es wirkt so unübersichtlich), aber das wird noch. :)
      Und jep, genau, einige Bücher rezensiert man doch nicht ...

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  3. Ich möchte Krys zustimmen: deine Liste ist doch nicht kümmerlich - guck dir meine an, und du weißt, was kümmerlich ist xD
    Aber ich finde auch eh, dass Qualität immer wichtiger ist als Quantität. Und in der Beziehung hast du auch einen tollen Monat erwischt :)
    'Die Vermessung der Welt' muss ich uuuuunbedingt auch noch lesen. Du bist zwar eine der wenigen, die eine so positive Bewertung dazu abgibt (zumindest gemessen an denen, die ich so zu lesen kriege), aber ich bin trotzdem neugierig. Auch von Nesbo (stell dir das 'o' bitte durchgestrichen vor - keine Ahnung, wie man das hinkriegt^^) möchte ich noch was lesen, der startet ja auch durch in letzter Zeit.

    Eine schöne Zeit mit deinen Freunden wünsche ich dir! :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey Marit!

    Das waren doch aber echt ganz schön viele Bücher! :D Und dann scheint es ja auch so, als wären sie allesamt nicht sonderlich schlecht gewesen. Das ist doch toll.
    "Die Vermessung der Welt" wartet auch schon so Ewigkeiten darauf, von mir gelesen zu werden. Hoffentlich kann ich die Bildungslücke auch mal stopfen :/
    Deine Übersicht finde ich übrigens sehr schön!
    Ich wünsche dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit und ein paar gemütliche Lesestunden :)

    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannah!

      Ja, irgendwie habe ich allgemein im letzten Jahre ein ganz gutes Händchen für Bücher gehabt. So ein richtiger Flop fällt mir nicht ein. Wobei doch, Malfuria war echt schlecht. ;D

      "Die Vermessung der Welt" lohnt sich wirklich. Also mir gefiel es zumindest sehr gut, ich hätte aber wohl auch nicht damit angefangen, wäre es mir nicht aufgedrängt worden. So ein Buch, das man eigentlich lesen will, aber irgendwie schleicht man doch immer nur drum rum.

      Danke dir, das kann ich nur zurückgeben. :)

      Viele Grüße! :)

      Löschen