[Statistik] Monatsübersicht Dezember 2012

Hallo!

Zuerst einmal wünsche ich euch ein froher neues Jahr! Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Silvesterfeier. Ich fahre heute zurück nach München, dementsprechend habe ich nicht allzu viel gefeiert, um die Fahrt munter zu überstehen.

Trotz Urlaub bei meinen Eltern habe ich die Monatsstatistik vorbereitet. Es war ja in der letzten Zeit etwas still, aber die wenige Zeit bei der Familie muss natürlich genutzt werden.

Ab nächster Woche wird es dann auch wieder mehr bei mir zu lesen geben, ich habe noch einige Rezensionen ausstehen und auch sonst ein bisschen Material für den Blog. Erst einmal muss ich aber nachlesen, was ich auf anderen Blogs alles verpasst habe. Das nächste Wochenende ist also schon mal ausgebucht. :)

Viele Grüße
Miyann



Überraschung des Monats: 

Das war ganz klar Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus. Eine wirklich positive Überraschung, das Buch hat mir viel Spaß gebracht und war toll konstruiert.

Enttäuschung des Monats:

Da schwanke ich zwischen Alles was ich will und Tage wie diese. Die Bücher haben mich beide nicht so umgehauen, wobei das erstgenannte noch etwas ärgerlicher für mich war. Tage wie diese war für Freunde solcher Bücher wohl durchaus solide.



Mary E. Pearson. Zwei und Dieselbe. 
Das Buch habe ich zufällig als Mängelexemplar gefunden. Wer kann da widerstehen? Ich dachte, das Buch wäre ein normales Jugendbuch - da habe ich mich ganz schön getäuscht. Manchmal hilft es, vorher Beschreibungen zu lesen. Aber es war ja eine positive Überraschung.

Fazit:
Ein interessantes Buch, das ich als sehr schön geschrieben empfunden habe. Auch das zentrale Thema fand ich wirklich gelungen diskutiert - Was macht einen Menschen aus? Ab wann ist ein Mensch ein Mensch? Nur das Ende sagte mir nicht ganz zu.

Eine Rezension habe ich zu diesem Buch nicht geschrieben, ich denke, ich habe da nicht viel Neues beizutragen.




Vikki Wakefield. Alles was ich will.
Ein Buch, das recht vielversprechend klang. Ich habe es für die aktuelle Challenge, an der ich teilnehme, gekauft.

Fazit:
Leider hat es meine Erwartungen absolut nicht erfüllt. Bis zu einem gewissen Punkt hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber je mehr ich gelesen habe, desto schlechter wurde es in meinen Augen. Nein, definitiv nicht mein Buch.

Hier findet ihr die Rezension zu dem Buch.







George R.R. Martin. Das Lied von Eis und Feuer. Sturm der Schwerter.
Das ist also der erste Teil vom dritten Band der Reihe. Ein Riesenbrocken, da empfinde ich die Teilung doch als recht sinnvoll.

Fazit:
Das Buch hat meine Erwartungen voll erfüllt, es waren wieder einige unerwartete Wendungen dabei. Und die armen Charaktere! Ich denke, Teil 2 von Band 3 wird bald bei mir einziehen, auch wenn der Cliffhanger gar nicht sooo böse war.

Eine Rezension wird es zu dem Buch nicht geben, das finde ich bei Reihen immer etwas ... schwierig.





Jan de Leeuw. Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus.
Ich weiß echt nicht, wieso ich dieses Buch mitgenommen habe, aber ich bereue es auf jeden Fall nicht. Auch wenn ich mich mit dem Umschlag nicht richtig anfreunden kann, war der Inhalt umso überzeugender.

Fazit:
Ein wunderbares Lesevergnügen, ein tolles Buch. Anders, aber es hat mich überzeugt.

Die Rezension könnt ihr hier finden.







John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle. Tage wie diese.
Auf der Suche nach Jugendbüchern bin ich gemeinsam mit meiner Mutter auf dieses hier gestoßen (in der Buchhandlung war die Auswahl leider nicht so riesig).

Fazit:
Nicht mein Buch, aber das ist mein Fehler. Nicht besonders tiefgründig (auch wenn das auf dem Umschlag angekündigt wurde), eher eine nette weihnachtliche Unterhaltung mit ganz viel Liebe und Herz.

Eine Rezension wird es in den nächsten Tagen geben.







Rolf Lappert. Pampa Blues.
Von Rolf Lappert habe ich bisher nur ein Buch auf meinem SUB liegen, soweit ich weiß, gelesen habe ich bisher noch nichts. Dennoch ist mir der Name ein Begriff. Daher fiel der Griff zu diesem Buch sehr leicht.

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch mit einer besonderen Atmosphäre. Für mich war es mal erfrischend anders.

Die Rezension wird in den nächsten Tagen kommen.








Cornelia Funke. Hinter verzauberten Fenstern.
Mein Weihnachtsbuch. Jedes Jahr zu Weihnachten lese ich meinen Eltern ein Buch vor, dieses Jahr fiel die Wahl auf dieses hier. Ich mag Cornelia Funke sehr, besonders ihre alten Kinderbücher.

Fazit:
Ein wirklich schönes Kinder-Weihnachts-Buch. Ich würde es bedenkenlos als Vorlesebuch zur Weihnachtszeit weiterempfehlen. Wirklich nett, meine Eltern hatten ihren Spaß. ;)

Eine genauere Meinung zu dem Buch wird noch kommen.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr und freue mich auch schon darauf, was es demnächst von dir noch zu lesen gibt :)
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hallo Melanie,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hoffe, ich schaffe in nächster Zeit auch wirklich die Blogeinträge, die ich mir vorgenommen habe. Aber ich werde es versuchen. :)

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  2. Ich wünsche dir auch ein frohes neues Jahr! :)

    "Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus" klingt wirklich nach einem überraschend reizvollem Buch. Ich schau mal, ob die Bibliothek das im Bestand hat.

    "Tage wie diese" fand ich beim Lesen auch nur ganz nett und erholsam, aber ich habe mich in der Vorweihnachtszeit immer mal wieder dabei ertappt, dass ich mit einem Schmunzeln an das Buch zurückgedacht habe. Dabei habe ich den Roman schon vor 1,5 Jahren gelesen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Winterkatze,

      wie schön, dich hier zu lesen. :)
      Ich hoffe, du findest das Buch in der Bibliothek. Ich denke, man muss leicht minimalistische Tendenzen haben, um das Buch richtig zu mögen, aber ich fand es wirklich sehr ungewöhnlich und gut. Das hat mich total überrascht, niemals hätte ich damit gerechnet (vor allem unter solch einem Gewand!).

      Oh, du kennst das Buch? Ich habe mich nun für "solide" drei Sterne entschieden, was ja immer noch keine schlechte Bewertung ist. Und wer weiß, vielleicht denke ich in einem Jahr ja auch daran zurück. Mit seiner netten Art hat es ja auch durchaus was.

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
    2. Ich lese ja schon länger mit (genauer gesagt seit deinem ersten Kommentar bei mir), aber das Kommentieren klappte in den letzten Wochen nicht so recht. Ich hoffe, dass ich da in den kommenden Monaten wieder etwas mehr Motivation aufbringen werde. ;)

      Im Katalog der Bibliothek habe ich das Buch schon mal gefunden und angeblich ist es sogar in unserer Zweigstelle im Bestand - jetzt muss ich es nur noch finden, wenn ich nächste Woche wieder in die Bibliothek gehe. :)

      Ich weiß gar nicht, warum ich in diesem Jahr immer wieder an das Buch gedacht habe - vor allem waren es die seltsamen Elemente wie die Weihnachtsdekosucht der Eltern oder ähnliches -, aber im Nachhinein wertet es den Roman schon für mich auf. Gelesen habe ich es, weil ich in den letzten drei Jahren so nach und nach versucht habe alle John-Green-Titel, die interessant klangen, in die Finger zu bekommen.

      Löschen
  3. Liebe Miyann,

    ein Frohes neues Jahr 2013! Hoffe du bist wieder gut in München angekommen. Klingt nach einem schönen Lesemonat, besonders "Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus" klingt sehr interessant und überraschend.

    Viele Liebe Grüße Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krys,

      vielen Dank. Ja, die Fahrt lief ziemlich gut, der Zug war durch und durch pünktlich - sowas erlebt man doch selten.
      das Buch hat es mir auch wirklich angetan. Ich seinem Minimalismus fand ich es unglaublich stark. Und trotz Humor tiefgründig und traurig. :)

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen