[Rezension] Rubinrot




Kerstin Gier
Rubinrot
Arena Verlag
15,99 €
ISBN 978-3-401-06334-8
1. Auflage Januar 2009
352 Seiten
Gebunden
ab 12 Jahren
Verlagsseite
Leseprobe





Inhalt


Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! (Quelle)


Die ganze Familie wartete darauf, das Charlotte schwindelig wurde. An manchen Tagen erkundigte sich Lady Arista - meine Großmutter - alle zehn Minuten, ob sie etwas spüre. Die Pause dazwischen nutzte meine Tante Glenda, Charlottes Mutter, um haargenau das Gleiche zu fragen.
Und jedes Mal, wenn Charlotte verneinte, kniff Lady Arista die Lippen zusammen und Glenda seufzte. Manchmal auch umgekehrt.
S. 14


Meine Meinung


Pünktlich zum Erscheinen des Kinofilms habe ich mir also die bekannte Edelstein-Trilogie vorgenommen, um die ich bisher immer misstrauisch herumgeschlichen war. Diese komischen Cover! Aber trotzdem höre ich überall begeisterte Stimmen. Also, was solls, die Bücher mussten her!
Und ich habe den ersten Band tatsächlich an zwei Tagen (und einer Nacht) durchgelesen. Gut, das ist auch auf die erhöhte Koffeinzufuhr gestern zurückzuführen, wegen der ich nicht schlafen konnte, aber nichtsdestotrotz ist das für mich (mittlerweile) Rekordzeit.

Ich hatte an das Buch ehrlich gesagt gar keine Erwartungen. Nachdem ich dann auch erste negative Rezensionen gelesen habe, war ich eigentlich davon überzeugt, dass es mir nicht gefallen würde. Tja - so kann man sich täuschen.

Ich habe mich die ganze Zeit hervorragend unterhalten gefühlt. Der Schreibstil ist sicher nicht außergewöhnlich, aber er lässt sich schnell und einfach lesen und hat tatsächlich meinen Humor getroffen. Die Charaktere fand ich allesamt sehr urig und speziell die Gruppe der "Ordensmänner" möchte ich unbedingt näher kennen lernen. Tante Glenda & Co. waren vielleicht ein wenig überzeichnet, aber das kann ich dem Buch verzeihen.
Sehr angenehm fand ich, dass auf die Dreiecksgeschichte verzichtet wurde. Wirklich, vielen Dank, denn so etwas kann ich nicht mehr lesen. Allerdings - vielleicht kommt es noch in den nächsten Bänden?
Die Liebesgeschichte fand ich schön unaufdringlich, sie stand nicht so sehr im Zentrum des Buches, wie ich angenommen hatte. Und durch den Witz der Erzählerin erschien mir das ganze auch nicht zu rosarot (trotz Coverfarbe).

Was mir außerdem ganz gut gefallen hat, ist die Zeitreise-Logik. Sicher, es ist schon alles recht einfach gestrickt (da ist Gwendolyns Unwissenheit natürlich sehr praktisch), aber ich konnte keine Logikfehler entdecken. Das ist bei Zeitreiseromanen ja wirklich nicht ganz einfach zu bewerkstelligen, früher oder später entdeckt man immer Lücken.
Bisher hatte ich stets angenommen, dass Gwendolyn sich quasi in der Vergangenheit verirren würde, umso überraschter war ich, dass dies nicht der Fall war und sich große Teile der Handlung in der Gegenwart abspielten. So entwickelte sich das Buch in eine ganz andere Richtung, als ich angenommen hatte, das fand ich super.

Nun komme ich mal zu den Negativpunkten: Zum einen erschien mir Gwendolyn zu jung. Sie wirkte auf mich eher wie zwölf als wie sechzehn. Aber das kann man sicher mit der jüngeren Zielgruppe entschuldigen. Dennoch fiel es mir die ganze Zeit schwer, ein optisch erwachsenes Mädchen vor Augen zu haben, das ist mir erst langsam gegen Ende gelungen.
Ein weiterer Kritikpunkt ist die schnelle Durchschaubarkeit der Story. Sie ist tatsächlich vorhersehbar. Komischerweise hat das meinem Lesespaß gar keinen Abbruch getan.
Die Story ist trotz der Seitenzahl überraschend kompakt, viel passiert wirklich nicht, aber dafür hat mir das Finale gut gefallen und ich habe Lust, gleich mit dem nächsten Band loszulegen.

Wieder bog ein Oldtimer um die Ecke. Ein seltsames Gefährt mit hohen Rädern und hellen Speichen. Ich blickte den Bürgersteig entlang - die Pfützen waren verschwunden. Und die Verkehrsschilder. Dafür war das Pflaster krumm und buckelig und die Straßenlaternen sahen anders aus, ihr gelbliches Licht drang kaum weiter als bis zum nächsten Hauseingang.
Tief in meinem Inneren schwante mir Übles, aber ich war noch nicht so weit, diesen Gedanken zuzulassen.
S. 49


Fazit


Ein tolles Zeitreisebuch für eine junge, weibliche Zielgruppe, an dem ich überraschend wenig auszusetzen habe. Wäre ich jetzt noch zwölf Jahre alt, hätte das Buch sicher die volle Punktzahl bekommen. Da ich nun aber etwas kritischer bin, bekommt es aufgrund der doch vorhandenen Schwächen vier Sterne.

  

Kommentare:

  1. Hey, cool, dass du die Reihe auch gelesen hast! Wir zwei Nachzügler haben das dann auch mal abgehakt ;)
    Ich kann dich beruhigen: es gibt keine Dreiecksgeschichte, toll oder?
    Im Gegensatz zu dir fand ich diese ganze Zeitreisesache ziemlich verwirrend und eigentlich nicht vorhersehbar. Aber vielleicht hab ich zu unaufmerksam gelesen oder mein Gehirn nicht eingeschaltet.
    Ich fand das Buch ja auch recht kindlich gehalten, finde aber, dass es mit jedem Band besser wird.
    Ich bin schon sehr gespannt auf deine Rezensionen zu Teil 2 und 3! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und freu dich auf Ximerius ;)
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wurde ja auch Zeit. Wobei ich jetzt erstmal ein anderes Buch dazwischen geschoben habe. :)
      Oh, das ist toll, dann muss ich mir den Punkt betreffend keine Sorgen machen. Das war echt die Horrorvorstellung. :D
      Mir war recht früh klar, wie es so um ihre familiären Hintergründe bestellt ist. Und von daher war es irgendwie auch logisch, auf welches Finale es hinläuft.
      Dann freue ich mich nun richtig auf die nächsten Bände. Deine Rezensionen hatte ich aus Spoilerangst noch nicht gelesen.
      Ximerius - klingt gut.
      Vielen Dank und viele Grüße
      Miyann

      Löschen
    2. Ich hab fast meinen halben SuB zwischengeschoben, von daher ist das alles im grünen Bereich ;)
      Ein Grund, weswegen die Reihe so gut ist, schätz ich mal. Und Gideon ist einfach... hach <3 du wirst ihn gegen Ende der Reihe so ins Herz schließen, ob du willst oder nicht :D man teilt da genau Gwens Zwiespalt, das ist ziemlich genial :)
      Ah, okay. Mal gucken, ob du das noch sagst, wenn du fertig bist ;) da waren nämlich ein paar Sachen, mit denen ich nie gerechnet hätte.
      Verstehe ich, aber das kannst du ja nachholen, wenn es dich interessiert :)
      LG,
      Lyrica

      Löschen
  2. Dieses torten-zuckerguss-artige Cover hat mich auch immer abgeschreckt. Dann hab ich die Bücher bei uns in der Bibliothek gesehen, spontan mitgenommen, gelesen und ebenfalls für gut befunden :)
    Ich bin auch schon auf deine Meinungen zu den weiteren Teilen gespannt - der Humor kommt da auf jeden Fall nicht zu kurz :D

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Marit :)

    Ich hatte bei goodreads schon gesehen, dass du das Buch gelesen hast und war wirklich gespannt auf deine Rezension dazu. Ich schleiche ja auch schon länger um die Bücher herum, vor allem, weil es sie ja auch im praktischen Schuber geht. Dass dir das Buch so gut gefallen hat macht mich jetzt fast noch neugieriger. Ich finde es auch gar nicht abschreckend, dass du doch Kritik daran hattest. Das macht die Bücher eigentlich noch interessanter und es freut mich zu hören, dass die Liebesgeschichte nicht so sehr im Vordergrund steht! :)

    Danke für die Rezension!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tin,

      jaa, diesen schönen Schuber habe ich mir auch geholt. Das habe ich schon lange geplant, ich wollte ihn nur nicht in München kaufen und mit verschicken müssen.

      Also wenn du Lust auf eine lustige, kurzweilige, fantasievolle Geschichte (ohne viel Tiefgang) hast, dann sind die Bücher genau die Richtigen für dich. :)

      Viele Grüße. :)

      Löschen
  4. Komische Cover? Also wirklich, ich finde sie toll! :D
    Vielleicht ein bisschen kitschig, aber immerhin besser als diese stereotypen Mädchengesichter, die man so oft auf den Buchumschlägen findet.

    Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut - typisch Kerstin Gier, jugendlich und frisch und trotzdem nicht zu aufgesetzt.
    Und keine Angst: So weit ich mich erinnern kann, kommt es zu keiner Dreiecksgeschichte :D.
    Die Zeitreiselogik sehe ich auch als Pluspunkt. Ich bin ein Logik-Fan und habe bei Zeitreisegeschichten auch oft Probleme mit der Logik, aber bei der Edelsteintrilogie habe ich nichts zu meckern ;).

    Hm, ich habe den Eindruck, es sind meist die Erwachsenen, die Gwen für jünger halten ;). Allerdings kommt es ja auch immer auf die Persönlichkeit an. Ich kenne Sechzehnjährige, die sich genau so, wenn noch noch kindischer verhalten würden, aber auch Gleichaltrige, die schon wesentlich erwachsener sind.
    Insgesamt würde ich das auch mit der Zielgruppe erklären. Außerdem hätte man doch nicht halb so viel Spaß, wenn Gwen nicht so naiv und tollpatschig wäre ;).

    Die Handlung ist wirklich erstaunlich kompakt! Ich glaube alle drei Bücher spielen in einem Zeitraum von zweieinhalb Wochen.

    Insgesamt eine tolle Rezension :)
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Wenn du Teil 3 gelesen hast, wirst du auch noch feststellen, dass die Handlung gar nicht so vorhersehbar ist, denn es gibt einige überraschende Wendungen ;)

      Löschen
    2. Naja, die Cover sehen schon sehr ... "romantisch" aus. Also ich finde sie in ihrer Art sehr gelungen, aber ich habe dahinter immer absolute Liebesschnulzen vermutet und bin in der Buchhandlung demonstrativ daran vorbei gelaufen. ;D
      Aber ja, definitiv besser als die Mädchengesichter. Aber dieser Twilight-Cover-Hype wird auch vorübergehen.

      Jaa, keine Logiklücken und keine Dreiecksgeschichte, tschakka. Ich lese nun auch schon Teil 2 - bisher sehr gut. :D

      Es geht mir auch gar nicht so sehr um ihr Verhalten, sondern vielmehr um ihre Gedankengänge. Die wirken sehr jung auf mich, aber du hast Recht - ich bin schon länger aus dem Alter raus. Wenn ich es aber mit anderen Jugendbüchern vergleiche, würde ich sie eher im jüngeren Alter anordnen.
      Und klar, diese Denkweise macht natürlich auch den Reiz aus. Ich versuche sie trotzdem noch in meinem Kopf von der Mädchengestalt in eine weiblichere Figur umzuwandeln - nicht so einfach.

      Ich freue mich schon auf die überraschenden Wendungen! Und kompakte Handlungen sind super, das finde ich ganz toll, denn es ist nicht ganz einfach, so zu schreiben. :)

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
    3. Naja, ein bisschen schnulzig sind die Bücher ja auch, also war deine Einschätzung nicht ganz falsch :D.
      Das hoffe ich doch! Aber da die Panem-Cover ähnlich sind, geht das bei den Dystopien jetzt so weiter :/

      Hm, jetzt wo ich das Buch auch noch mal lese, kann ich schon eher nachvollziehen, was du meinst. Gwen ist ziemlich oft den Tränen nahe oder benimmt sich trotzig wie ein kleines Kind - da hilft es auch nicht, dass sie sich das selbst eingesteht. Ihr Humor ist aber spitzenklasse ;)

      Ich war auch beeindruckt von der Geschichte und davon, wie Frau Gier scheinbar bereits beim ersten Buch bis ins kleinste Detail wusste, wie Teil 3 ausgeht!

      Liebe Grüße =)
      Charlie

      Löschen
  5. Ich finde die Cover der Reihe auch total schön! Ich kann das überhaupt nicht leiden, wenn man "echte" Menschengesichter, vor allem Mädchen, die komisch gucken, auf dem Cover hat, aber das ist ja zum Glück Geschmackssache ;).

    Ich stimme dir in eigentlich allen Punkten zu, der Schreibstil von Kerstin Gier ist wirklich gut und ich freue mich deshalb auch auf ihre neue Reihe...

    Schöne Rezi jedenfalls und liebe Grüße,
    Clara :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön sind sie, nur etwas ... ähm ... kitschig. Das war für mich immer das größte Problem damit.
      Aber die von dir angesprochenen Cover mag ich auch überhaupt nicht - es sei denn, sie sind wirklich gut gemacht.

      Ohja, von der neuen Reihe habe ich nun auch gelesen (da gefallen mir auch die Cover *hust*), ich denke, da werde ich dann auch von Anfang an mit einsteigen!

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  6. Schön das du jetzt auch mit der Reihe angefangen hast. Für mich war der Erste der schwächste Band, er ist aber auch eher als einstieg in die Geschichte zusehen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei Band 2 und 3, die sind auch nicht ganz so vorhersehbar ;)

    Liebe Grüße Krys

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe das Buch, auch wenn kleine Schwächen da sind (warum schweigt Gwen, wenn es um ihr Leben geht und sie weiß, dass sie bei ihrer Familie bestens verstanden wird? Dass man ihr glauben und helfen wird? Weil das Haustier der Schwester als Diskussion Vorrang hat? Na ja... :-) ) Ansonsten eine dicke, fette Empfehlung. Das Buch ist weit überdurchschnittlich!

    "Tortengussartig" @MelMel: Das ist eine perfekte Beschreibung!

    Und ja, die Vorhersagbarkeit ändert sich sehr bald. Davon abgesehen, ist dieses ganze Zeit Themaktik Dings, mit, wie ändert sich die Gegenwart durch die Reise in die Vergangenheit, wenn man was in der Zukunft machen wird.... klingt mega kompliziert, was mich von anderen Zeitreiseromanen absgeschreckt hat. Aber hier ist das so verständlich. Eine klare Leseempfehlung. Auch für Erwachsene.

    AntwortenLöschen
  8. Ach ich liebte das Buch! Ich kann ja schon verstehen, was du mit Schwächen meinst. Aber ich finde es kann auch durchaus auch ältere Leute ansprechen.
    Ich mag das Cover ja ziemlich sehr. Es hat einfach Charme! Naja aber als Buchblogger erkennt man, wie ich finde, plötzlich die Schwächen eines Buches viel deutlicher und man wird dadurch auch automatisch krtischer.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen