[Statistik] Monatsübersicht Februar 2013


Hallo!

Pünktlich zum 1. März kommt meine Lesestatistik vom Februar. Der Monat ist ja vergleichsweise kurz und ist noch dazu privat bei mir recht turbulent gewesen, aber ein paar Bücher habe ich trotzdem geschafft. Davon waren viele sehr kurz, daher sieht die Liste so unglaublich lang aus.

Viele Grüße
Miyann



Überraschung des Monats: 

Da würde ich zwei Bücher wählen. Zum einen Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde und zum anderen Weiße Geister. Das erste Buch war einfach überraschend gut, es war wirklich ein interessantes Lesevergnügen, das mir besonders sprachlich sehr gefallen hat.
Weiße Geister bietet keinen leichten Einstieg, aber besonders im Nachhinein bietet der Roman so unendlich viel - ganz toll!

Enttäuschung des Monats:

Täter wie wir. Ein cooler Grundgedanke, aber überzeugen konnte mich das Buch leider nicht. Es war eher eine Pflichtübung als eine Lesefreude, auch wenn es nun nicht ganz schrecklich war.
Auch Breathe war für mich eher ... nicht so toll.



Brom. Der Kinderdieb. 
So viele gute Meinungen zu dem Buch haben mich neugierig gemacht. Also habe ich mir mal vorgenommen.

Fazit:
Besonders gut gefallen haben mir die Zeichnungen. Ja, wirklich, die waren toll. Auch die Charaktere und das Setting haben mir gefallen, aber so ganz warm geworden bin ich mit dem Buch nicht.
Dafür hat mir das Nachwort sozusagen "die Augen geöffnet" und ich habe mir vorgenommen, mehr Kinderbuchklassiker im Original zu lesen.

Eine Rezension gibt es (bisher) noch nicht.





Robert Louis Stevenson. Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde.
Wie froh ich bin, dieses Buch im Regal gefunden zu haben! Ich muss gestehen, dass mir gar nicht bewusst war, dass ich es besitze. Die Auswahlgründe war letztendlich a) Robert Louis Stevenson und b) die geringe Seitenanzahl.

Fazit:
Ganz toll, eine interessante kleine Geschichte, die mir viel Spaß gebracht hat und noch dazu hervorragend geschrieben war.

Hier findet ihr die Rezension zu dem Buch.






Jonathan Stroud. Die Eisfestung.
Irgendwie dachte ich immer aufgrund des Covers, dieses Buch wäre ein Fantasybuch. Ich war so fest davon überzeugt! Und nein, es ist kein Fantasybuch. Blöde Covergestaltung.

Fazit:
Die Grundidee fand ich super, ebenso wie die Charaktere, aber mir wirkte alles etwas unausgereift. Letztendlich hat mich das Buch etwas ratlos zurückgelassen.

Zu dem Buch würde ich gerne noch eine Rezension schreiben.







Bart Moeyaert. Im Wespennest.
Ein Kauf für die CYA-Challenge. Ich hatte das Buch mal auf der dtv-Seite entschieden und habe es für interessant befunden, daher wurde es in der Buchhandlung gleich eingepackt.

Fazit:
Super geschrieben, leider war es mir etwas zu "kurzgeschichtig". Ich hätte mir noch einmal 100 Seiten mehr gewünscht.

Hier findet ihr die Rezension.




E.T.A. Hoffmann. Der Sandmann.
Ich wollte schon immer einmal etwas von E.T.A. Hoffmann lesen, also fiel die Wahl auf diese Klassiker. Bisher habe ich nur Der Sandmann gelesen, das Fräulein wartet noch.

Fazit:
Die Erzählung hat mir wirklich gut gefallen, die Struktur war sehr spannend. Und gruselig war es tatsächlich, wenn man mal über die "klassische Distanz" hinaussieht.

Ich weiß noch nicht, ob ich zu der Erzählung eine Rezension schreiben kann. Ich glaube, das wird kompliziert.


Boris Koch. Vier Beutel Asche.
Mein erstes NotizBuch! Ich war echt gespannt auf den Roman, denn er hat ja schon die unterschiedlichsten Bewertungen bekommen.

Fazit:
Mir persönlich hat das Buch echt gut gefallen. Die Charaktere und auch die Handlung wirkten authentisch. Ja, doch, mir gefiel es sehr gut.

Ich denke, hier wird noch eine Rezension kommen. Dummerweise habe ich mir keine Zitate rausgeschrieben.







Kim Fupz Aakeson. Täter wie wir.
Der kurze Klappentext hat mich echt angezogen. Im Nachhinein wünschte ich, ich hätte die Finger davon gelassen.

Fazit:
Ein Buch, das komplett in der ersten Person Plural geschrieben ist und in dessen Zentrum sieben Krawalljugendliche stehen. Sehr distanziert, nicht mein Ding.

Zur Rezension geht es hier entlang.







Sarah Crossan. Breathe.
Das Buch wird ja gerade sehr stark  von dtv beworben und ist (gefühlt) in aller Munde.

Fazit:
Typische Dystopie, das Setting fand ich toll beschrieben, die Charaktere blass, die Handlung sehr konstruiert und die Logikfehler ärgerlich. Hebt sich nicht positiv vom Einheitsbrei ab.

Da würde ich gerne nochmal eine Rezension schreiben.







Alice Greenway. Weiße Geister.
Ich muss gestehen, dass es sich hier um einen reinen Coverkauf handelt. Seit dieses Buch als Hardcover erschienen ist, möchte ich es unbedingt haben. Nun stand es in einer ganz tollen Buchhandlung - also eingepackt und mitgenommen.

Fazit:
Tolles Buch, sehr intensiv. Man taucht wirklich in eine ganz andere, spannende Welt ein. Alles wirkte sehr authentisch auf mich, ich fühle immer noch die Zerrissenheit der Protagonistin.

Ich hoffe, dass ich hier für eine Rezension mal die richtigen Worte finde. ;)



Kommentare:

  1. "Weisse Geister" habe ich noch nirgends gesehen, aber es klingt wirklich gut!

    Bin auf deine Rezension gespannt und hoffe, dass du ganz schnell die richtigen Worte findest :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch ein eher unbekanntes Buch aus einem unbekannten Verlag (okay, das TB ist jetzt bei Fischer).

      Ich habe mir schon einige Notizen geschrieben und schaffe es hoffentlich, daraus bald ein ganzes zu zaubern. :D

      Löschen
    2. Na da bin ich schon mal gespannt!

      Löschen
  2. Hi Miyann,

    das klingt aber trotzdem nach einem guten Lesemonat. Meine Statistik fällt diesen Monat sehr kurz aus ;)

    Eins von den Büchern wirst du auch in meinem "New In" Post finden, nachdem ich gesehen habe wie viele bei Goodreads das Buch gelesen und gut fanden musste ich es auch kaufen. ;)

    Ich kann gut verstehen warum du "Weisse Geister" gekauft hast, ein wirkliches tolles Cover und ich bin auch schon sehr auf die Rezension gespannt.

    Liebe Grüße Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krys,

      ja, ich bin sehr erstaunt, dass es so viel geworden ist. Das glaube ich - aber bald dürfte deine stressige Phase vorbei sein, oder? Oder ist sie es sogar schon? :)

      Ich bin sehr gespannt!

      Jaaa, das Cover ist so schön. Ich mag die blassen Farben udn die Schlichtheit. Und es passt auch gut zum Buch.

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
    2. Hi Miyann,
      ja die stressige Phase ist vorbei und alles ist gut und erfolgreich abgeschlossen! Nun freue ich mich auf einen hoffentlich etwas ruhigeren März mit viel Zeit für den Blog und fürs lesen. Mein Stapel mit ungelesenen Büchern ist riesig geworden, ich muss mal ein wenig Abbau betreiben ;)

      Ja ich hatte schon gelesen das du etwas geteilter Meinung warst, bezüglich des Kinderdiebes. Aber bin auch immer froh wenn es auch mal kritische Stimmen gibt, dann finde ich es viel spannender mir meine eigene Meinung zu bilden.

      Viele Liebe Grüße Krys

      Löschen
    3. Hi Miyann,

      ja die stressige Phase ist erfolgreich abgeschlossen. Nun hoffe ich das der März etwas ruhiger wird und ich mich dem Blog und auch dem lesen mehr widmen kann. Mein doch sehr gewachsener SUB muss mal abgebaut werden. Darauf freue ich mich jetzt schon.

      Ja ich war ganz froh das du bezüglich des Kinderdiebes geteilter Meinung warst. Ich finde es immer ganz gut wenn es nicht nur positive Stimmen zu einem Buch gibt. Dann finde ich es viel spannender, seine eigene Meinung zu bilden.

      Viele Liebe Grüße Krys

      Löschen
  3. Du hast dich also auch an E.T.A. Hoffman gewagt? Den Sandmann kenne ich noch nicht, aber mir gefiel schon die düstere Athmosphäre in "Das Fräulein von Scudéri". Besonders spannend war dieses Buch dagegen leider nicht, aber ich bin mal gespannt, was du dazu sagst.

    Von "Breathe" hätte ich übrigens auch nicht viel erwartet. Mittlerweile gehen mir diese Dystopien auf den Senkel - viele haben das gleiche Muster und irgendwann wird es langweilig.
    Und meine Meinung zu "Vier Beutel Asche" kennst du ja ;).

    Ich wünsche dir einen erfolgreichen März ;)
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, E.T.A. Hoffmann hat nun auch eindeutig einen Stein bei mir Breet. Am liebsten hätte ich ja den Kater Murr gelesen, mit dem meine Mitschüler gequält wurden, aber den gab es leider nicht.
      Das Fräulein kommt dann als nächstes dran.
      Jaa, Spannung ist bei Klassikern ja immer so eine Sache. Durch die mittlerweile sehr nahe und schnelle moderne Erzählweise wirken Klassiker schnell distanziert. Aber mal sehen. :)

      Jep, ich stimme dir voll und ganz zu. Auf Breathe bin ich nun auch eher zufällig gekommen. Es war zum Glück recht schnell und locker zu lesen, aufgeregt habe ich mich trotzdem. ;D

      Danke dir!

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen