[Aktion] Blogger schenken Lesefreude - Die Buchauswahl oder die Qual der Wahl


Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich einen kleinen Schreck bekommen, denn plötzlich fiel mir (aus heiterem Himmel) ein, dass ja schon bald der Welttag des Buches ansteht. Und ich habe mich ja für die tolle "Blogger schenken Lesefreude"-Aktion angemeldet, allerdings bisher ohne mich für ein Buch entschieden zu haben.

Ich habe schon viele Stunden damit verbracht, darüber nachzudenken, welches Buch ich verschenken möchte. Es sollte ein tolles Buch sein, entweder ein Buch aus der Kindheit, das ich sehr geliebt habe, oder eines, das mich als erwachsenen Leser beeindruckt hat.

Wenn es zu der ersten Kategorie gehören sollte, muss es ein altersloses Buch sein, etwas, das einem auch als Erwachsenem noch gefallen kann. Zuerst fiel mir "Die Unendliche Geschichte" ein, ein Buch, das ich als Kind sehr viel häufiger als nur einmal verschlungen habe.
Da gibt es nur das Problem mit den Illustrationen - die neuen Ausgaben des Romans haben die schönen Illustrationen von Roswitha Quadflieg nicht mehr, die für mich aber dazu gehören. Ich habe schon nach gebrauchten Exemplaren Ausschau gehalten, fand es dann aber auch doof, ein Buch zu verschenken, dass nachher in einem desolaten Zustand daherkommt.
Andere tolle Kinder- oder Jugendbücher sind meistens so bekannt, dass sie eh schon jeder in seinem Regal hat. Das prominenteste Beispiel ist da wohl "Harry Potter".
Andere Jugendbücher gefielen mir zwar, haben mich aber nicht so umgehauen, dass ich sie verschenken wollen würde.

Also kein Kinder- oder Jugendbuch. Einen Moment hatte ich über Klassiker nachgedacht. Aber nein, davon war ich auch wieder ab (wobei "Sherlock Holmes" einen Moment ganz oben auf der Rangliste stand).
Was also dann? Ich wollte keine zu schwere Kost und auch keine Bücher, die sehr eigenwillig sind. Damit ist also "Der Wolkenatlas" ausgeschieden, auch wenn mich das Buch sehr beeindruckt hat, ebenso wie andere Bücher von David Mitchell. Oder auch Bücher von Yoko Ogawa, die ich für mich entdeckt habe. Oder Paul Auster. Oder Wilhelm Genazino. Oder Thomas Glavinic oder Cormac McCarthy. Oder oder oder.
Ich möchte schließlich kein Buch verschenken, das am Ende nicht gefällt.
Und so habe ich festgestellt, dass so eine Buchwahl wirklich nicht einfach ist. Einen Moment dachte ich darüber nach, den Lossieger selbst sein Buch wählen zu lassen. Aber nein, das wäre zu einfach.

Um einen Autoren bin ich lange herumgeschlichen, habe immer wieder überlegt, ob ich doch ein Buch von ihm wählen soll. Ich weiß, dass sehr viele Blogger Bücher von ihm ausgewählt haben und das aus gutem Grund. Schließlich ist er schon lange in aller Munde, schreibt einen Bestseller nach dem anderen, die einerseits intelligent und andererseits doch leicht zu lesen sind. Bücher, die in ihrer Abstraktheit die Fantasie beflügeln und einen nicht loslassen.
Wen meine ich damit? Haruki Murakami. Mittlerweile habe ich schon viel von ihm gelesen, habe aber immer noch ein Favoritenbuch. Dabei handelt es sich um "Hard boiled Wonderland und das Ende der Welt"; schon den Titel finde ich extrem faszinierend. Eines der ersten Bücher von Murakami, das erste Buch von ihm, das ich jemals gelesen habe. Und es hat mich gleich gefesselt, noch jetzt ist der Roman sehr präsent in meiner Erinnerung.
Ich kann mir gut vorstellen, dass er den Geschmack von vielen Lesern treffen kann. Er ist ungewöhnlich, spannend und ja, einfach toll. Eines meiner Lieblingsbücher. Ich füge mal eine kleine Beschreibung von der Verlagshomepage der Hardcover-Ausgabe an:



Haruki Murakami verbindet in seinem Roman zwei Welten, von denen die eine Hard-boiled Wonderland und die andere Das Ende der Welt heißt: Er erzählt im Wechsel der Kapitel und der Zeiten von zwei parallelen und wundersamen Reisen.

In einem futuristisch brutalen Tokyo der fernen Gegenwart, tobt ein Datenkrieg zwischen dem „System" der Kalkulatoren und einer Datenmafia, der „Fabrik" der Semioten. Ein genialer und greiser Professor hat durch ein sicheres Codierverfahren im Unterbewusstsein allen Datendiebstahl unmöglich gemacht. Der Held und Ich-Erzähler überlebt die Bearbeitung seines Gehirns, aber nach einem Überfall auf das unterirdische Geheimlabor des Professors ist der implantierte „Psychokern" wie eine Bombe im Hirn nicht mehr beherrschbar.

Ein faszinierendes Leseabenteuer, rasant konstruiert zwischen den beiden Welten – einer realen an der Schwelle des Todes und einer anderen, zeitlos und zugleich seelenlos. (Quelle)

Also hoffe ich nun, euch ein bisschen neugierig auf dieses wunderbare Buch gemacht zu haben. Es ist wirklich toll! Vorhin habe ich bei einer Buchhandlung angerufen, am 23.04.2013 wird also ein frisches, neues Exemplar des Romans auf meinem Blog verlost werden.

Viele Grüße
Miyann

Kommentare:

  1. Hach ja, die Qual der Wahl :) Genau deshalb habe ich letztendlich bei der Aktion doch nicht mitgemacht, weil sie für mich zu einem blöden Zeitpunkt stattfindet (so uni-mäßig) und ich mir nicht noch mehr aufhalsen wollte :) Finde deine Auswahl und den Bericht darüber aber sehr schön. Von Murakami hab ich noch nichts gelesen, aber er steht auch noch auf meiner To-Do-Liste ;)
    Trotzdem mach ich nicht mit beim Gewinnspiel (nur, damit hier keine Verwirrung entsteht, auch wenn es sowieso der falsche Post ist^^); hab im Moment einfach keinen Kopf zum Lesen ;P

    Dafür hab ich aber was anderes. Hier
    http://hausdeswahnsinns.blogspot.de/2013/04/aktion-brief-in-die-vergangenheit.html

    haben Sonja und ich eine kleine Aktion ins Leben gerufen, bei der es darum geht, seinem 16-jährigen Ich ein kleines Briefchen zu schreiben. Das ist zwar noch nicht sooo lange her, aber trotzdem sehr spannend :) Wenn du Lust hast, würd ich mich freuen, wenn du mitmachst :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp :) Ich liebäugele schon eine Weile mit "Mr. Aufziehvogel" - nicht, dass ich mir die Inhaltsbeschreibung schonmal durchgelesen hätte, aber mit gefällt der Titel so gut :D Kennst du das auch?
      Ja, und du hast auch echt ganz schön viele Teilnehmer :) Ist auch besser für meine Nerven, wenn ich nicht auf die Verkünung des Ergebnisses warten muss^^

      Uuuund natürlich danke für den Kommi zur Brief-Aktion :) Ich versteh natürlich, wenn du keinen Brief schreibst - wie gesagt, es gibt ja keine Regeln oder so, die Aktion soll nur ein kleiner Ansporn sein diese Idee ein bisschen zu verbreiten ;) Mir ist es auch überraschend schwer gefallen, aber irgendwie hat es sich für mich gelohnt mal richtig mit allem "aufzuräumen" :)
      Wenn du also nichts schreibst ist das genauso okay, wie wenn du in einem Jahr wieder an die Aktion denkst und dann doch beschließt, mitzumachen. Kein Stress :D
      Eib Brief vom 30-jährigen Ich wäre definitiv sehr beruhigend :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Das Buch klingt verrückt, hatte ja eher an eine Verbindung zu Alice gedacht...
    Ich wollt auch mitmachen, hab aber erst gestern davon erfahren.. ärgerlich, aber schön das sich so viele gefunden haben.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Murakami ist immer etwas surreal, von daher kann man schon Verbindungen zu Alice sehen - auch wenn es nicht ganz so abgedreht ist. ;)

      Du kannst immer noch teilnehmen, die Verlosung läuft bis zum 29.04. Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst!

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen