[Statistik] Monatsübersicht April 2013


Hallo!

Nachdem ich den Blog nun wirklich lange vernachlässigt habe (und nicht nur den Blog, das Lesen allgemein, wie man an dem kleinen Lesevolumen im April sieht), werde ich mich nun aber wirklich bemühen, wieder häufiger von mir hören zu lassen.

Ich habe schon einige Rezensionen vorbereitet, die nur noch darauf warten, gepostet zu werden!

Rechts seht ihr die Bücher meines Lesemonats. Nicht viel, aber dafür viele Goldstücke, ein schlechtes Buch war diesmal wirklich nicht dabei. 

Und nun geht es hinter dem Pfeil weiter mit meiner üblichen Statistik. :)

Viele Grüße
Miyann



Überraschung des Monats: 


Die Vögel / Wenn die Gondeln Trauer tragen von Daphne DuMaurier ist wirklich unglaublich toll gewesen. Genauso wie Chaos von David Mitchell.

Enttäuschung des Monats:


Eine richtige Enttäuschung gab es diesen Monat eigentlich nicht. (Kein Wunder bei den paar Büchern.)



Victoria Schlederer. Des Teufels Maskerade. 
Dieses Buch habe ich vor gut einem Jahr von Hannah empfohlen bekommen. Sie war absolut begeistert und seitdem bin ich neugierig auf  das Buch. Als ich es dann billig bei Medimops entdeckt habe, musste ich zugreifen.

Fazit:
Der Schreibstil ist einfach unbeschreiblich gut! Das nenne ich mal (trotz Fantasyanteil) einen historischen Roman. Mit der Story stehe ich noch etwas auf dem Kriegsfuß, für meinen Geschmack kam sie zu langsam voran. Aber der Schreibstil ...!



David Benioff. Stadt der Diebe.
Nachdem mein Vater mir dieses Buch ganz begeistert mit den Worten "das ist das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe" in die Hand drückte, musste ich es ja lesen!

Fazit:
Ganz so begeistert wie mein Vater bin ich zwar nicht, aber es ist eine wirklich nette, leicht geschrieben Geschichte über die Freundschaft. Allerdings sollte man die historischen Informationen nicht zu genau nehmen.








Daphne DuMaurier. Die Vögel / Wenn die Gondeln Trauer tragen.
An diesem Buch lese ich nun schon länger, um genau zu sein, hatte ich zwei der fünf Novellen bereits gelesen, als es mir nun wieder in die Hände fiel. Die restlichen drei Novellen habe ich verschlungen.

Fazit:
Unglaublich toll, Daphne DuMaurier erschafft in so wenigen Seiten so starke Geschichten! Ich bin absolut begeistert. Und dann noch diese düstere, leicht surreale Atmosphäre - genau das Richtige für mich!








David Mitchell. Chaos.
Nach number9Dream und Der Wolkenatlas habe ich mir vorgenommen, mehr von David Mitchell zu lesen. Es lohnt sich wirklich, ein toller Autor!
Ich habe mich für Chaos entschieden, weil ich die Idee mit den vernetzten Kurzgeschichten schon immer fantastisch fand.

Fazit:
Großartig! Besonders toll war es, Überschneidungen zum Wolkenatlas festzustellen. Und immer, wenn man glaubt, es kann nicht mehr besser werden, übertrifft sich David Mitchell nochmal.





Kommentare:

  1. Hallo, meine Liebe!

    Erst einmal: Tolles Design! Ich war grade ganz überrascht und finde es wirklich klasse. :) (Auch wenn es mich ein bisschen stört, dass das Postfeld nun so weit rechts ist, aber das ist wohl einfach eine Gewohnheitssache. ^^)

    Mit 4 Büchern bist du doch eigentlich ziemlich gut dabei. :) Das von Daphne du Maurier lacht mich ja auch schon sehr lange an, ich habe es mir bisher allerdings noch nicht zugelegt. Vielleicht hole ich das jetzt mal nach. :)

    Liebe Grüße
    Tin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tin!

      Das freut mich total, dass dir das neue Design gefällt! Ja, stimmt, dass das Postingfeld nun rechts ist, ist erstmal eine Umstellung ... (Früher hat es mich immer irritiert, dass die ganzen Blogs das Feld links haben. :D )

      Also ich fand das Daphne DuMaurier-Buch wirklich unglaublich gut. Man muss allerdings ein Faible für teilweise leicht verrückte Geschichten haben. Stellenweise fühlte ich mich glatt an Roald Dahl erinnert.

      Viele Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Miyann,

    schöne Bücher klingen alle sehr interessant. Das Buch von Daphne du Maurier klingt wirklich sehr gut, ich habe ja schon Rebecca gelesen und mochte ihren Schreibstil sehr. Das kommt direkt auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krys,

      wenn du den Schreibstil bei "Rebecca" mochtest, wird er dir hier auch gefallen! Gleichzeitig sind die Geschichten natürlich etwas schneller erzählt als der Roman, auch wenn sie dennoch ruhig sind und eher etwas ... psycho. :)

      Viele Grüße
      Miyann

      Löschen
  3. Welche historischen Informationen sollte man bei Stadt der Diebe nicht so genau nehmen? Oo Ich hab den Roman auch sehr gerne gelesen und konnte keine Ungenauigkeiten in der Historizität entdecken, deshalb frag ich. Also dass die Personen fiktiv sind, ist klar, aber die Infos über die Blockade habe ich als korrekt wahrgenommen.
    "Chaos" kommt auf die Wunschliste. :) Den Wolkenatlas fand ich ja auch schon echt gut, deshalb wird es wohl Zeit, auch mehr von Mitchell zu lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich muss sagen, dass ich schon den Prolog der ja vermeintliche historische Authentizität vorspielte, sehr überflüssig fand. So wird die Geschichte von vielen als real und historisch korrekt wahrgenommen (siehe Amazon-5-Sterne-Rezensionen), obwohl sie das nicht ist.
      Sicher werden die Grundsachen schon stimmen, aber als Leser sollte man nicht davon ausgehen, ein Zeitzeugen-Dokument in den Händen zu halten, sondern eben Fiktion. Schon allein dieses "wir machen mal einen Ausflug zu den Deutschen, ist ja so nett da" - ähm, ja.
      Ich bin auch immer noch etwas zwiegespalten, ob die Geschichte die Gräuel der Zeit richtig einfängt - stellenweise ja, stellenweise nein.
      Einige Rezensenten spielten noch auf historische Unkorrektheiten an, dafür bin ich aber nicht tief genug in der Materie drin, um sowas zu bemerken ...

      Wenn dir "Der Wolkenatlas" gefallen hat, dann wird dir auch "Chaos" gefallen! Man hat wieder viele tolle Kurzgeschichten und es tauchen wirklich schon einige Ideen auf, die Mitchell dann später in den Wolkenatlas eingebunden hat - da war ich ganz überrascht. :)

      Löschen
  4. Ach ja, es freut mich, dass dir "Des Teufels Maskerade" gut gefallen hat, zumindest der Schreibstil. Der ist auch einfach der Hammer :D Die Geschichte geht da wirklich sehr langsam voran, aber mich hat das irgendwie so ganz und gar nicht gestört. Ich meine aber, in "Fortunas Flug" (in dem einige Figuren wieder auftauchen) ist da etwas fixer, auch wenn man sich da ebenfalls ein bisschen gedulden muss.

    Von David Mitchell will ich auch unbedingt noch mehr lesen... Mal sehen, welches Buch ich mir da rauspicke; scheinbar kann man ja mit keinem etwas falsch machen :]

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also der Schreibstil ... wow. Ich frage mich ja, wie sie das hinbekommen hat. :D
      Normalerweise habe ich nichts gegen langsame Geschichten, aber hier wusste ich einfach nicht, worauf es eigentlich zusteuert. Da hätte ich mir zumindest ein paar Hinweise gewünscht oder etwas anderes, was ein bisschen Spannung aufkommen lässt.
      Ui, in "Fortunas Flug" tauchen bekannte Figuren wieder auf? Nun muss ich es mir holen! :)

      Also ich habe bisher wirklich nur tolle Bücher von ihm erwischt. Allerdings kenne ich nur seine "älteren" Bücher. Ich muss mal was Aktuelles von ihm kaufen, denn genau genommen kann es ja nur noch besser werden. :)

      Löschen
  5. Huch, ein neues Design! O.O
    Gefällt mir sehr gut. Die Farbkonzeption hat sich ja nicht doll geändert, aber durch den weißen Hintergrund wirkt alles jetzt ein bisschen klarer und "aufgeräumter". Und diese Follow-Dinger rechts am Rand (weißt du, was ich meine? xD ) sehen richtig schick aus! :D

    Das erste Album von Linkin Park liebe ich auch sehr, aber 'Meteora' wird für immer und ewig mein Favorit bleiben :D

    Schade :D Ich bin letzte Woch in der Bibliothek an "Mr. Aufziehvogel" vorbeigelaufen, habs dann aber doch nicht mitgenommen. Irgendwann mal kommt es an die Reihe :P

    Bei so viel Lob werd ich ganz rot - danke! :) Also noch jemand, der sich absolut nicht gerne an seine Teenie-Zeit erinnert? ;) Mein Teenie-Ich war auch sehr negativ eingestellt und hat ja deshalb einen aufbauenden Brief bekommen. Aber wie gesagt - alles ist gut :)

    Ich würde nur sooo gerne wissen, was ich gemacht hätte, wenn ich diesen Brief wirklich mit 16 bekommen hätte. Es wäre bestimmt alles ganz anders gekommen! :P Und jetzt einen Brief aus der Zukunft zu kriegen wäre auch cool. Unheimlich zwar, aber auch cool. Naja, so bleibts halt spannend, ne? :D

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen